phoneBeratung & Service: 040 - 609 40 18 70*

Aromatische Variation mit selbstgemachtem Kräuteröl

Die Herstellung von Kräuterölen ist denkbar einfach und geht sehr schnell. Hierfür sind lediglich Kräuter, Öl und eine verschließbare Glasflasche vonnöten und schon kann der Spaß Selberherstellen beginnen. Ob mit Basilikum, Thymian oder Rosmarin – die Variations- und Geschmacksmöglichkeiten sind vielfältig.

Geschmacksintensives Aroma mit Kräutern in Öl

Besonders aromatisch und geschmacksintensiv sind Kräuteröle, die ambitionierte Hobbyköche schnell und einfach selberherstellen können. Ob mit Basilikum, Thymian oder Rosmarin – Kräuteröle eröffnen raffinierte Würzmöglichkeiten, insbesondere für Salate, Dressings und Vinaigrettes. Aber auch Vorspeisen mit Fisch und Meeresfrüchten, Gemüse oder Fleisch lassen sich mit ein paar Tropfen geschmackvoll verfeinern. Jedoch eignen sich Kräuteröle zum Mitgaren oder Braten weniger – sie sollten immer erst gegen Ende zur Geschmacksintensivierung hinzugefügt werden.

 

Kräuteröl selbermachen

Die Herstellung von Kräuteröl ist denkbar einfach und geht sehr fix. Neben den Kräutern benötigen Sie Öl, eine verschließbare Glasflasche – und schon kann der Spaß losgehen. Zum Aufgießen eignet sich mildes, kaltgepresstes Olivenöl oder anderes kaltgepresstes Öl. Kräuter nach eigenem Gusto waschen und trocken tupfen, anschließend in die Flasche füllen und mit dem Öl komplett abdecken. Jetzt muss das Kräuteröl zirka drei bis vier Wochen an einem dunklen Ort ziehen lassen. Je nachdem welche Kräuter verwendet und wie sie zerkleinert wurden, können diese später mithilfe eines Siebes entfernt oder dringelassen werden.

 

Für die Herstellung von Kräuteröl eignen sich vor allem Basilikum, Rosmarin, Thymian und Minze. Die Menge der Kräuter bestimmt die Intensität – als Faustregel gilt: auf eine Glasflasche mit einem halben Liter Öl kommen eine Handvoll Kräuterblätter oder drei bis fünf Stängel. Selbstverständlich können nach Belieben auch weitere Gewürze oder Zutaten, wie Knoblauch, Limettenschalen, Chilischoten, Ingwer, Pfefferkörner oder Koriandersamen, hinzugefügt werden.


Foto: twinlili I pixelio

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

Internorga feiert 90. Geburtstag

Innovativ. Inspirierend. International. Die jährliche Leitmesse Internorga lädt zum 90. Mal vom 11. – 16. März  2016 wieder in die Welt der Kulinarik ein und informiert seine...
Mehr
>
 
 
 

Genießen mit den Tafelkünstlern

Was entsteht, wenn sich die Kochschulen bekannter Sterneköche wie Cornelia Poletto oder Thomas Bühner und Spitzenkonditoren wie Bernd Siefert zusammenschließen? Genau: ein kulinari...
Mehr
>
 
 
 

Wundermittel Chia Samen – Was ist an dem Hype dran?

Winzig. Körnig. Schwarz und Weiß. Um Chia Samen, auch das „Superfood“ genannt, wird in der Kochszene zurzeit diskutiert. Bei den Körnchen spalten sich die Meinungen. Die Einen sehe...
Mehr
>